Lapponia

Lapponia

Im Jahre 1963 begannen Björn Weckstroem und Pekka Antilla, bei Lapponia ihre Zusammenarbeit und legten den Grundstein für eine Design Schmuckkollektion, die bis zum heutigen Tage nahezu unverändert in Helsinki von Hand gefertigt wird. Björn Weckström war der Erste, der Silber und Acryl in Schmuckdesigns kombinierte. Zuerst wurde diese Kombination als seltsam empfunden, aber das änderte sich rasch, als im Jahr 1975 John Lennon mit Yoko Ono in The Dick Cavett Show auftrat und Yoko Ono Weckströms Acrylring „Versteinerter See“ trug. Die Fernsehkamera machte einige Nahaufnahmen von dem Ring an Yoko Onos Finger und bald interessierte sich jeder für Acrylschmuck.

Die Geschichte von Lapponia Jewelry ist voll mit Überraschungen und glücklichen Begebenheiten. Im Jahr 1977 wurde eine der Silberhalsketten von Lapponia Jewelry von Prinzessin Leia in dem Film „Star Wars“ getragen. „Planetarische Täler” wurde rasch zum bekanntesten Stück aller Zeiten in der Kollektion von Lapponia. Im Laufe der Jahre schlossen sich immer mehr Künstler, wie Poul Havgaard oder Christophe Burger dem Erfolgsteam an und brachten ihre eigenen Ideen und Designs in die Lapponia Kollektion ein.

Link zu Lapponia